Ecuador: Agrarwirtschaft, Veränderung Top 10 von 11
/ Ecuador - Länderinfo
# Diagramm I.8.5
48 KB
Quelle: AQUASTAT 2015[LST_FAO_ECU_A], TEOO: Stefan Golla 2016 Quelllink bitte aus TEOO-Datenbank ableiten. Download unter Kategorie: Weiterentwicklung/Quelldatenbank Diagrammbeschreibung I.8.5: Addiert man den Ertrag der Top 11 landwirtschaftlichen Produkte aus den Diagrammen I.8.2-4 und normiert die Produktivität prozentual gewichtet so kommt man zur Grafik I.8.5. Als Ergebnis dieser Darstellung werden die klimatischen Schwankungen in Ecuador in der Produktivität sichtbar. Im gesamten Zeitraum 1961 – 2014 hat sich die Produktivität sehr unstetig um knapp 3 %/a steigern lassen. Die spontan Einbrüche sind dabei auf klimatischen Schwankungen zurückzuführen, die mit diesen zusammen fallen. Blickt man auf die Erträge in der Masse, so ergibt sich im Zeitraum 1961 – 1990 keine signifikante Veränderung und leichte Schwankungen können auf die Produktivitätsänderung zurückgeführt werden. In den folgenden 10 Jahren nach 1991 nahm der Ertrag um rund ¼ zu, der jedoch größtenteils aus der Erhöhung der landwirtschaftlichen Fläche zu erklären ist; ebenso die Steigerung im darauffolgenden Jahrzehnt um ein weiteres Viertel bis 2014. Zwar haben sich im gesamten Zeitraum sowohl die produzierte Menge (10 M.t/a → 20 M.t/a), als auch die Einnahmen (2,5 G.USD/a → 5 G.USD/a) annähernd verdoppelt, jedoch sind die einzelnen jährlichen Veränderungen auf eine Verdopplung der landwirtschaftlichen Flächen und die sich verändernden Weltmarktpreise als Hauptfaktoren zurückzuführen.